Bookmarks

BloggerFacebook ShareGoogle BookmarksMyspaceTwitterXING

 

 

Chronik der Feuerwehr Achtum- Uppen

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Achtum- Uppen erfolgte während einer Gemeindeversammlung im September 1933 im Gasthaus "Uppener Pass". 41 Einwohner meldeten sich zum Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr, um den Brandschutz in unserem Ort zu gewährleisten.

Zu ihnen gehörten damals:

 

1.

Franz Scheidt

15.

Rudolf Hahne

29.

Hermann Großhenning

2.

Franz Bode

16.

Albert Mayer

30.

Stephan Bloch

3.

Adolf Boemke

17.

Freidrich Albrecht

31.

August Hilski

4.

Ernst Röttger

18.

Martin Kaune

32.

Johannes Hilski

5.

Josef Hilski

19.

Hermann Müller

33.

Heinrich Kreye

6.

Richard Klinke

20.

Edmund Ernst

34.

Heinrich Kreye

7.

Franz Möhle

21.

Josef Breitmeier

35.

Willi Jahns

8.

Richard Seidel

22.

August Hartmann

36.

Johannes Ernst

9.

Heinrich Hesse

23.

August Bornemann

37.

Edmund Kaune

10.

Paul Kalis

24.

Otto Ernst

38.

Heinrich Rühmers

11.

Josef Bank

25.

Heinrich Stillig

39.

Franz Willgosch

12.

Heinrich Winkelhoff

26.

Josef Lange

40.

Heinrich Butterbrodt

13.

Friedrich Rasch

27.

August Ahrens

41.

Josef Kreye

14.

Karl Scheidt

28.

Friedrich Ernst



 

1933 1. Brandmeister (früher Wehrführer genannt) wird Josef Kreye.

 

1935 Die Feuerwehren der selbstständigen Gemeinden Achtum- Uppen, Wendhausen und Ottbergen gründen einen Löschverband. Auszug aus dem Protokoll der Freiw. Feuerwehr Wendhausen vom 02. November 1935 bei Gastwirt Habekost: "Punkt 2: Vom Löschverband Ottbergen, Wendhausen und Achtum- Uppen wurde eine Motorspritze angeschafft, diese wurde am 1.11.1935 zum ersten Male von einem Monteur der Magiruswerke Ulm und dem technischen Leiter des Feuerwehrverbandes Hannover vorgeführt. Die Probe fiel zur größten Zufriedenheit aus. Vom Wehrführer Sundermeier wurde ein großer Kraftwagen gekauft und unter dessen Leitung zu einem Transportwagen der Feuerlöschgeräte umgebaut, die Arbeit wurde freiwillig und kostenlos von einigen Feuerwehrleuten ausgeführt. Die Motorspritze mit Zubehör wurde sachgemäß aufmontiert. Seitens der Abnahmekommission unter anderem auch Kreiswehrführer Schulze, Bürgermeister Fleige (Ottbergen), Bürgermeister Höfel (Wendhausen) fand der umgebaute Wagen allgemeine Beachtung. Der Standort soll Wendhausen bleiben. Die Kosten trägt der Feuerlöschverband. In Wendhausen wurde eine namhafte Summe von 760 RM aufgebracht. Auch die Anschaffungskosten des Transportwagen wurden von den Gemeinden Ottbergen, Wendhausen und Achtum- Uppen bezahlt. Es handelte sich um eine Mercedes L/TW."

 

1938 2. Brandmeister wird am 14.03.1938 Josef Bank.

 

1952 Am 23. Juli 1952 wird der Musikzug in Leben gerufen, der eine große Bereicherung nicht nur für die Freiwillige Feuerwehr, sondern auch für die Einwohner aus Achtum- Uppen.

 

1953 3. Brandmeister wird am 14.03.1953 Friedrich Saatzen aus Uppen.

 

1966 4. Brandmeister wird am 15.01.1966 Josef Hagemeier. Im gleichen Jahr erhält die Feuerwehr ein Tragkraftspritzenfahrzeug. Dies ersetzt die alte Handdruckspritze.

 

1973 Einzug ins neuerbaute Feuerwehrhaus. Die Planung und Baudurchführung des in Eigenleistung erstellten Feuerwehrhauses wird hauptsächlich vom damaligen stellvertretenden Ortsbrandmeister Kamerad Hans- Josef Kaune geführt.

 

1974 Am 22.Februar 1974 wird der Kameradschaftverein der Freiwilligen Feuerwehr Achtum- Uppen e.V. gegründet. Dieser Verein ist Rechtsnachfolger des in Eigenleistung erbauten Feuerwehrhauses, dessen Wert auf 85.000,- DM festgelegt wird. Durch die Gebietsreform sind wir seit dem 1.03.1974 Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Hildesheim, der insgesamt 14 Freiwillige Feuerwehren angehören. Und somit scheidet die Feuerwehr gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Einum aus dem Unterkreis Dinklar aus. Mit den Kameraden dieses Unterkreises verbindet uns auch heute noch eine gute Kameradschaft. Gleichzeitg wird mit der Eingliederung zur Stadt die Selbstständigkeit der Gemeindewehr aufgegeben, um als Ortswehr im Stadtgemeindeverband zu arbeiten.

 

1975 Gründung der Jugendfeuerwehr. Es findet dabei noch kein Einsatz im feuerwehrtechnischen Dienst, sondern ausschließlich im Musikzug statt.

 

1981 Ein neues Fahrzeug löst das 1966 angeschaffte Tragkraftspritzenfahrzeug ab.

 

1983 Kamerad Hans- Josef Kaune gibt sein Amt als stellv. Ortsbrandmeister nach 13jähriger Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen auf. Sein Nachfolger wird

Uwe Fiebig.

 

1984 Am 29.04.1984 wird die Jugendfeuerwehr für den Einsatz im feuerwehrtechnischen Dienst gegründet.

Außerdem erhält die Ortswehr 4 Atemschutzgeräte.

 

1985 Eine neue Tragkraftspritze mit Trokomat- Ansauftechnik wird angeschafft.

 

1986 Uwe Fiebig kann das Amt des stellv. Ortsbrandmeister aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben. Sein Nachfolger wird Norbert Heidrich.

 

1989 5. Ortsbrandmeister wird Norbert Heidrich. Josef Hagemeier wird am 2.06.1989 nach 23 jähriger Tätigkeit als Ortsbrandmeister verabschiedet. Neuer stellv. Ortsbrandmeister wird Michael Kentsch.

 

1991 Zum ersten Mal stellt die Aktive Wehr Einsatzkräfte für den 4. Zug der Feuerwehrbereitschaft 6.

 

1992 In das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr werden zum ersten Mal Kameraden gewählt, die aus der Jugendfeuerwehr kommen:

 

Marcus Illemann

Gruppenführer

Holger Tschiche

Zeugwart

Siegfried Kentsch

Gerätewart

Mario Wellmann

Gerätewart

 

Der Einsatzleitwagen des Tunnelrettungszuges wird von 5 Achtumer Funkern besetzt. Am 9.12.1992 Schwelbrand im Clubhaus des RSV.

 

1994 6. Ortsbrandmeister wird Michael Kentsch. Neuer stellv. Ortsbrandmeister wird Gerd Sill.

 

1995 1. Übung in Zugstärke auf dem Bauernhof von Fred Eggers. Außerdem letzte Übung in der Feuerwehrbereitschaft 6. Kerstin Illemann und Antje Lange waren die ersten Frauen in Hildesheim, welche zum Atemschutzgeräteträgerlehrgang zugelassen wurden und ihn auch gleich mit Bravour meisterten.

 

1996 6 Kameraden sind seit Anfang des Jahres auf dem neu aufgestellten Gefahrgutzug tätig. Außerdem starten wir zum allerersten Mal bei Wettkämpfen mit 2 Gruppen aus Achtum und zwar am 31.05. und 1.06.96 in Einum, wo wir auch den Stadtmeister nach 22 Jahren wieder erringen.

 

1997 Seit dem 1.07.97 wird Achtum bei Alarmen im Landeskrankenhaus zusätzlich zur Berufsfeuerwehr alarmiert. Unser erster Einsatz dort war am 24.08.97 mit 21 Kameraden. Bis Ende des Jahres zählten wir insgesamt drei Einsätze.

 

1998 Bereits im Januar verbuchten wir drei Einsätze, zwei davon im Landeskrankenhaus. Im April unterstützten wir die Einsatzkräfte der Stadt Hildesheim bei der Evakuierung der Bevölkerung aufgrund einer Bombenentschärfung.

 

2000 Umgestaltung der Außenanlagen des Feuerwehrhauses. Außerdem haben wir am 3.06.00 den Stadtmeisterpokal wieder nach Achtum- Uppen geholt. Weiterhin war noch ein Zimmerbrand in der Ringstraße zu verzeichnen.Lutz Leinemann wird stellv. Ortsbrandmeister.

 

2001 8 Einsätze in 10 Tagen im Landeskrankenhaus. Drei Einsätze wegen vermeindlicher Milzbranderregern.

 

2002 Kathrin Bauermeisterwird stellv. Ortsbrandmeisterin. 12 Kameraden halten sich bereit zwecks Einsatz beim Jahrhunderthochwasser an der Elbe. Sie kommen jedoch nicht mehr zum Einsatz.

 

2003 Unser Tragkraftspritzenfahrzeug wird Ersatzfahrzeug, wir erhalten ein elf Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF8.

 

2004 Einsatz beim Lagerhallenbrand der Fa. Dietrich im Hafengebiet, sowie beim Keller auspumpen nach den starken Regenfällen am 27.07.04 und beim Dachstuhlbrand in der Fahrenheitstraße.

 

2005 Zum ersten Mal steht mit Kathrin Bauermeister als Ortsbrandmeisterin eine Frau an der Spitze einer Freiwilligen Feuerwehr in Stadt und Landkreis Hildesheim und Marcus Illemann wird ihr Stellvertreter. Weiterhin wird bei uns ein weiteres, 23 Jahre altes LF8 als Ersatzfahrzeug für den 4. Zug stationiert.

 

2006 Teilnahme an der WM- Übung "Kopfball 2006", sowie Bereitschaft an allen 5 WM- Spielen in Hannover. Im Feuerwehrhaus wurden neue Fenster eingebaut.

 

2007 8. Ortsbrandmeister wird Martin Kunze und Holger Tschiche sein Stellvertreter. Einsatz im Januar beim Orkan "Kyrill" und im September beim Innerstehochwasser. Im Feuerwehrhaus wurden neue Tore eingebaut.

 

2008 Einsatz beim Teppichbergbrand bei der Fa. Kedenburg. Im Feuerwehrhaus wurde eine neue Küche eingebaut. Zwei Großeinsätze innerhalb von 4 Wochen, wegen starker Regenfälle. Die Kinderfeuerwehrgruppe "Löschzwerge" wird gegründet.

 

2009 Sebastian Lehnhoff wird neuer stellv. Ortsbrandmeister. Stromausfall in Südniedersachsen. Stromerzeuger bekommen, um das Feuerwehrhaus autark zu schalten. Brandeinsätze bei Remondis und Kedenburg. 26.12.09 Dachstuhlbrand im Kleegarten.

 

2010 Strahlenschutzeinsatz. Neues Dach und neue Wärmedämmung für das Feuerwehrhaus erhalten. 12.09.10 Wassereinbruch bei Renovierungsarbeiten.

25.09.10 Neues LF 10/6 und MTW erhalten.

 

2011 22. und 23.01.11 Konzert JMZ und RSV unter der Schrimherrschaft von Innenminister Uwe Schünemann. Seit Anfang des Jahres ist das neue Klinikum in unserem Ausrückbereich, ebenfalls seit Anfang des Jahres Zusammenarbeit mit den Gefahrgutzügen Nord I und Nord II und des DEKON- Zuges Sarstedt. Weiterhin das

1. Spiel ohne Grenzen der Kinderfeuerwehr durchgeführt. Am  18.05.11 Brand in der Grundschule Achtum, der Pavillion wurde ein Raub der Flammen. Dann gab es noch DAS Sommerfest!!!

 

2012 Erster Alarm 1.01.12 um 00.13 Uhr, Brandeinsatz in der Stadt.

Insgesamt 38 Einsätze für 2012.

 

2013 Einsatz beim Elbe-Hochwasser in Stiepelse, KreisLüneburg. Wieder
Hochwassereinsatz in Hildesheim.

DEKON-Einsatz auf der A7 und im Kurzen Hagen.


2014   Eine ausrangierte Tragkraftspritze angeschafft als Übungsgerät für Jugendfeuerwehr und Alterskameraden. Massenanfall von Verletzten (ManV) auf der A7, Gefahrguteinsatz in der Katharinenstr. Brand im Altenheim, rund 150 Personen evakuiert. 10 ausgebildete Gruppenführer in der Einsatzabteilung. Wegen der Trinkwasserverordnung neues Material für DEKON-P, erhalten, Einführung Brandschutzbedarfsplan, Einführung OPTA Digitalfunk, neue Heizung im Feuerwehrhaus, 60 Alarmierungen.

2015 Flüchtlingshilfe in der ehem. Mackensenkaserne, Bauwagenbrand im Achtumer Feld, Gefahrguteinsatz in Sarstedt, DSL im Feuerwehrhaus bekommen, ein neues Zelt angeschafft, neue Funkmeldeempfänger erhalten. 68 Alarmierungen

2016 Unterstützung bei der 2. Benefitzgala in der Sparkassenarena, Einführung neuer Atemschutzgeräte und Masken durch den neu gegründeten Atemschutzverbund, ein neues Zelt angeschafft, diverse Unwettereinsätze, 71 Alarmierungen.

2017 Hochwassereinsatz in Hildesheim und Holle, dabei erlitt unser MTW  einen Motorschaden. Hilfe bei der Bombenevakuierung in der Hildesheimer Innenstadt. Neue Absauganlage im Feuerwehrhaus bekommen. Personalverwaltung auf  FeuerON umgestellt, dafür von der Stadt Hildesheim eigens einen neuen Laptop erhalten. Schulung aller Kameraden auf Digitalfunk, die beiden älteren Zelte aufgearbeitet und imprägniert. 56 Alarmierungen.

nd im Martinusweg. Massenanfall von Verletzten (ManV) auf der
Berliner Str.

 

 

 

682378

 

 

Nur noch ein Klick...
Melde dich gleich auf der Seite für News- und Kontaktformular an... und sei immer auf dem Laufenden rund um die Feuerwehr Achtum-Uppen..